Archiv für April, 2009

Donnerstag,

Veröffentlicht: 30 April 2009 in Uncategorized

30/4/1994, Roland Ratzenberger sitrbt.

Ich traf Roland Ratzenberger erstmals 1982, ich fuhr da mein erstes Formel Ford 2000-Rennen und er schraubte an den Autos wohlhabender Hobby-Rennfahrer herum, um sich die eigenen ersten Rennen in der österreichischen Formel Ford 1600 zu finanzieren. Gerade weil er so hart arbeitete, um seinen Traum wahr werden zu lassen, habe ich mich sehr für ihn gefreut, als er das damals noch hart umkämpfte Formel Ford-Festival im englischen Brands Hatch 1986 gewann und daraufhin einen Werksvertrag mit BMW angeboten bekam. Doch eine Saison in der englischen Formel 3-Meisterschaft zu finanzieren gelang ihm nicht und so nahm er ein Angebot in Japan, wo er als Profi in der Formel Nippon und der dortigen top Sportwagen-Meisterschaft antrat. Mit Barbara Behlau, einer in Monaco ansässigen, wohlhabende Künstleragentin als Mäzenin, kam er seine Traum ein ganzes Stück näher: Der Einstieg in die Formel 1 mit dem Simtek-Team Anfangs 1994, inder Hoffnung, dass wweiter Sponsoren im Laufe der Saison gefunden werden könnten. Unser letztes, längeres Gespräch hatten Roland und ich in Interlagos, wo ich auf die unschuldige Frage, wie er DEN Deal zustande gebracht habe, eine schier unglaublich lustige Geschichte zu hören bekam, wie das alles kam. In Brasilien gelang es ihm in dem soeben fertig gestellten Chassis ohne vorheriges Rollout nicht sich fürs Rennen zu qualifizieren, also debütierte er zum Pazifik-Grand Prix in Aida. Wir sahen ins am Samstagmorgen im Fahrerlager von Imola das letzte Mal. Roland war cool, vielleicht ein bisschen ernster als sonst. Ein paar Stunde später war ich einer in der Menge, als Roland hinterm der Streckenklinik auf einer Bahre in den Rettungshubschrauber gehoben wurde. Während wir da standen und hofften, dass alles gut enden würde, wäre es wohl keinem von uns in den Sinn gekommen, dass wir gerade die Staffage in einer grotesken Inszenation bildeten. Denn Roland weilte sschon seit dem Aufprall an der Mauer in der Villeneuve-Kurve nicht mehr uns.

Geboren: 4. Juli 1962 in Salzburg, Österreich;
Verstorben: 30. April 1994 am Autodromo Enzo e Dino Ferrari in Imola, Italien, 31-jährig.

Advertisements

Mittwoch,

Veröffentlicht: 29 April 2009 in Uncategorized

29. April – Riccardo Patrese wurde seinen Rekord von 256 Grands Prix-Starts ja bereits 2008 an Rubens Barrichello los, in 2009 verlor der Italiener auch noch den Sonderstatus, die grösste Zahl an Saisons zwischen erstem und letztem Punkteresultat inne zu halten. Dennoch, 1984 hätte der Italian nicht einmal vermuten dürfen, dass er eine solch ergiebige Karrirere haben würde. Diese Aufnahme zeigt ihn beim GP von Belgien in Zolder, wo er seinen 100. GP-Start absolvierte.

(mehr …)

Dienstag,

Veröffentlicht: 28 April 2009 in Uncategorized

28. April – VOR 35 JAHREN: Niki Lauda gewinnt den Grand Prix von Spanien 1974 in Jarama und erobert damit den ersten Sieg seiner Karriere in der Formel 1 und gleichzeitig den 50. Triumph von Ferrari. Links im Bild sieht man den Freudensprung von Luca di Montezemolo, damals Team-Manager der Roten, der unbändig das Ende einer Durstrecke von zwei Jahren ohne Siege der Scuderia feiert.

(mehr …)

Montag,

Veröffentlicht: 27 April 2009 in Uncategorized

27. April – Seit Jahren ist Dr. Helmut Marko der Talentsucher und Motorsport-Berater von Red Bull-Boss Dietrich Mateschitz. Dabei war Marko selbst, oben im Zwekampf mit dem Brasilianer José Carlos Pace beim GP von Belgien, Österreichs vielversprechender Vertreter in der Formel 1, als ein Niki Lauda gerade mal seine ersten GPs bestritt. Bedauerlicherweise endete seine Karriere, als beim GP von Frankreich ein aufgewirbelter Stein durch Visier schlug und das Augenlicht in der linken Gesichtshälfte nachhaltig beschädigte. Übrigens: Wer war denn der erste Österreicher, der in der Formel 1-WM in die Punkteränge fahren konnte?

(mehr …)

Sonntag,

Veröffentlicht: 26 April 2009 in Uncategorized

2009-button-wins-bahrain-gp

26. April – Jenson Button siegt beim Grand Prix von Bahrain, der 3. Triumph in 4 Grands Prix der Saison 2009. Der Brite schlug nicht nur die Favoriten Sebastian Vettel und Pole-Mann Jarno Trulli, sondern sicherte Mercedes-Benz auch den 70. Sieg als Formel 1-Motorenbauer. Apropos Trulli: Welchen aussergewöhnlichen Rekord stellte der Italiener am heutigen Rennsonntag auf?

(mehr …)

Samstag,

Veröffentlicht: 25 April 2009 in Uncategorized

2009-trulli-bahrain

25. April – Mit der Pole Position von Jarno Trulli in Bahrain und Timo Glocks 2. Startplatz gelang es Toyota erstmals bei einem WM-Lauf die erste Startreihe komplett zu belegen. Es ist Toyotas 3. Pole insgesamt und Jarno Trullis Vierte, die letzte holte er 2005 beim GP der USA in Indianapolis, als der Italiener die erste Pole Position überhaupt für das in Köln beheimatete Team holte. Übrigens: Welcher Fahrer hat am längsten gebraucht, um nach einer Pole eine weitere nachzulegen?

(mehr …)

Freitag,

Veröffentlicht: 24 April 2009 in Uncategorized

24. April – Heute ist der Todestag von Rolf Stommelen und in Sachen Formel 1 wird dem Siegener bedauerlicherweise meist in Verbindung mit dem gescheiterten Eifelland-Projekt gedacht. Oben abgebildet ist die original D1-Version des schrillen Designers Luigi Colani. Doch die Karrosserie-Anbauteilen mussten nach und nach weichen, bis nur noch die Cockpit-Verkleidung mit der Ansaugöffnung vorn und dem mittig angebrachten Rückspiegel übrig blieb, denn das Auto war nicht nur schwer, es überhitzte auch ständig. Trotz Temperaturen beim Rollout nahe dem Gefrierpunkt… Übrigens: Wer war der nächste deutsche Teamchef, der meinte die Gesetze der Aerodynamik in der F1 mit seinem Projekt auf den Kopf stellen zu können?

(mehr …)