Archiv für Juli, 2011

SCHNELLER MIT GOOGLE

Veröffentlicht: 30 Juli 2011 in Uncategorized

Google bietet Webseiten-Betreibern mehr Tempo. Mit dem neuen „Page Speed Service“ werden Inhalte vom Server des Kunden abgeschrieben und der Code so mit „bewährten Methoden“ zur Performance-Optimierung umgeschrieben, etwa CSS-Dateien vereinfacht, Inhalte und Bilder komprimiert und schließlich über (Google-)eigene Server über die bekannte DNS ins www stellt. Laut Google lassen sich damit die Ladezeiten um 25 bis 60% verringern. Aktuell bietet der Konzern die Funktion ausgewählten Webseitenbetreibern kostenlos zum Test an, später will Google Geld dafür verlangen.

Advertisements

ABO-FALLE AUF DIE LINKE TOUR

Veröffentlicht: 29 Juli 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:

Dass Print-Verlage immer mehr in die Bredouille geraten, weil ihre archaischen Produktions- und Verwaltungsapparate im zweiten Jahrzehtn des 21. Jahrhunderts immer deplazierter wirken, das dürfte auch dem Branchenfremden aufgefallen sein. Zu welchen zwielichtigen Methoden sich aber sogar durchaus bekannte Verlag hinreißen lassen, um ihr bedrucktes Papier an den Mann zu bringen, ist geradezu erschreckend.

Für eine Recherche startete ich kürzlich ein Experiment, dessen Ausgang mich in der Tat sprachlos macht. Noch will ich Roß und Reiter nicht nennen, denn zunächst will ich die Geschäftsleitung mit den Fakten konfrontieren. Nur soviel für den Moment: Seid SEHR vorsichtig, wenn Ihr euch dazu entschliesst einen Versicherungs-Vergleich oder -Angebot online anzufordern. Es könnt in einem Abonnement einer völlig unerwünschten Publikation enden.

FLIEGEN STATT WELLENREITEN

Veröffentlicht: 28 Juli 2011 in Uncategorized
Schlagwörter:, , ,

Der wasserstrahlgetriebene Rucksack „JetLev-Flyer“, angetrieben von einem 255PS-starken Motor, der in einem Mini-Boot hintergezogen wird, könnte eine ähnliche Revoluton auf dem Markt der Wassersportgeräte entfachen, wie einst etwas der Jet-Ski. Mit dem „JetLev-Flyer“ könnte man mit 60 Sachen rund 300 Kilometer Spaß über Wasser haben. Problem: Der saftige Anschaffungspreis von € 153.600,00 dürfte so manch interessierten Freizeitsportler abschrecken. Eine deutsche Firma ist jedoch dabei so eine Art „Volks-Flyer“ zu entwickeln. Man darf gespannt sein. Hier einmal, was mit dem Original „JetLev-Flyer“ so alles angestellt werden kann

Nach dem schon sehr kresativen Darth Vader-Werbesport für den neuen Passat, schmunzelt die Nation derzeit über den Tiguan-Werbesport der Wolfsburger. Der Tagträumer im Spot stelt sich vor, wie es wäre die Gnädigste und ihre schicken Shopping-BEgleiterinnen mal ordentlich durchs Gelände zu wirbeln. Sensationelle schauspielerische Leistung der beiden Damen! Gratulation auch an die Kreativen für coole Storyboard.