Dienstag,

Veröffentlicht: 12 August 2009 in Uncategorized

Manfred Winkelhock, 1985 12/08/1985, Manfred Winkelhock stirbt

Zu Anfang seiner Karriere als blitzschnell aber reichlich übermütig verschrien, machte Manfred Winkelhock jedoch Karriere bis hinauf in die Formel 1. Er debütierte dort mit Günter Schmids ATS-Stall, durfte 1983 einen Gaststart im Brabham-Team von Bernie Ecclestone absolvieren, landete dann aber bei John McDonalds RAM-Team. Der Vater von DTM-Pilot Markus Winkelhock starb nach einem Unfall beim Sportwagen-WM-Lauf im kanadischen Mosport, als an seinem Kremer-Porsche der rechte Vorderreifen platzte und der 962er hart in einer Betonmauer einschlug. Manfred wurde nach Toronto ins Krankenhaus verbracht, erlag jedoch seinen Kopfverletzungen.

Geboren: 6. Oktober 1951 in Waiblingen, Deutschland;
Verstorben: 12. August 1985 in Toronto, Kanada, im Alter von 33 Jahren.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s