Mittwoch,

Veröffentlicht: 21 Januar 2009 in Uncategorized

Elio de Angelis, Shadow, 1979

21. Januar – VOR 30 JAHREN: Elio De Angelis debütiert mit dem Shadow Team 1979 beim Saisonauftakt in Argentinien in der Formel 1. Er ist 20 Jahre jung und in das Cockpit hat ihn sein Vater, ein wohlhabender italienischer Architekt und Unternehmer, für die Saison eingekauft. Doch Elio war nicht einfach noch ein verhätscheltes Millionärssöhnchen, der ein bißchen zur Spielerei Rennen fuhr. Als er sich zum Karriereschritt in die F1 entschieden hatte, kniete er sich in einen Englisch-Sprachkurs hinein und konnte binnen Monaten fliessend sprechen. Er hätte genauso gut Konzertpianist werden können. Mit seinen tadellosen Manieren und gebildeten, angenehmen Auftreten hätte der Römer auch den diplomatischen Diesnt anstreben können. Stattdessen wählte er Profi-Rennfahrer als Berufsziel, einer der in einem harten Business wie der F1 Werte wie Loyalität und Aufrichtigkeit mit Inbrunst verteidigte. Elio hätte es verdient mehr Grands Prix zu gewinnen, als nur jene 2, die ihm in den Statistiken zugerechnet werden. Unvergesssen der Debütsieg 1982 in Zeltweg, ein Herzschlagfinale gegen Keke Rosberg. Elio de Angelis starb 1986 an den Folgen eines Testunfalls in Paul Ricard.

*

John Campbell-Jones 21/01/1930, Michael John Campbell-Jones wird geboren in Epsom, England.

John Campbell-Jones trat Anfang der 60er vor allem bei Formel 1-Rennen ohne WM-Prädikat an, sein bestes Resultat bleibt ein 5. Platz im Gesamtergebnis des Grand Prix von Brüssel. Sein letzter Auftritt erfolgte 1966 beim Gold Cup im englischen Oulton Park am Steuer eines alter BRP-Climax.

*

Cuth Harrison 21/1/1981, Thomas Cuthbert Harrison stirbt.

Einem Amateur-Rennfahrer wie Cuth Harrison steht ein 6. Platz, den er 1949 beim Grand Prix von Italien erzielte, ausserordentlich gut zu Gesicht. Doch letztlich musste er seinen Autohäusern, die er in den 50ern gegründet hatte und deren Netz sich über weite Teile Nordenglands erstrecken, Priorität über seinen fahrerischen Ambitionen einräumen.

Geboren: 6. Juli 1906 in Ecclesall, England;
Verstorben: 21. Januar 1981 in Sheffield, England, 74 Jahre alt.

*

Yuji Ide, 2006 21/1/1975, Yuji Ide wird geboren in Saitama, Japan.

Ide kam über die Formel Nippon in die Formel 1, wo er dank Hondas Einfluss beim Super Aguri Team Anfang 2006 einen Platz fand. Doch Ide stellte sich erstaunlich tollpatschig an und bekam nach nur 4 Gps seine Superlizenz wieder entzogen. Eigentlich erstaunlich, hatte er in der Formel Nippon, wo er nach seinem F1-Kurztrip wieder zurückkehrte, recht brauchbare Leistungen gezeigt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s