Sonntag,

Veröffentlicht: 28 Dezember 2008 in Uncategorized

???????????

28. Dezember – Schnell: Wer lauscht da alles andächtig dem Rennleiter? Und wo und wann findet diese hemdsärmelige Fahrerbesprechung statt? Ist doch einfach, oder?

*

Conny Andersson 28/12/1939, Conny Andersson wird geboren in Alingsas, Schweden.

In der Formel 3 schlug Conny Andersson so manche Schlacht gegen Piloten wie Hunt, Scheckter, Jabouille, Laffite und Patrese, obwohl er meist am Rande des Geldmangels balencierte. Da kam die Chance für John Surtees beim Grand Prix von Holland 1977 sein Formel 1-Debüt geben zu dürfen wie ein Geschenk der Götter. Er steckte sein restliches Geld in einen weiteren F1-Einsatz, diesmal mit einem üblen Stanley-BRM, und das war dann auch das Ende von Connys F1-Traum.

*

eugene-chaboud.jpg 28/12/1983, Eugène Marius Chaboud stirbt.

Sieger der 24 Stunden von Le Mans 1938 im duo mit Kumpel Jean Trémoulet, übernahm Chaboud beim Grand Prix von Frankreich 1950 den Talbot-Lago von Étancelin. Er beendete sein Formel 1-Debüt ehrenhaft auf Platz 5 und sicherte sich damit einen WM-Punkte. Doch es sollte bei diesem einen F1-Einsatz bleiben.

Geboren: 12. April 1907 in Lyon, Frankreich;
Verstorben: 28. Dezember 1983 in Montfermeil, Frankreich, 76 Jahre alt.

*

Philippe Etancelin 13/10/1981, Philippe Étancelin stirbt wird geboren in Rouen, Frankreich.

Étancelin begann seine Rennkarriere 1926 auf Bugatti und verblüffte mit dem Sieg beim Grand Prix von Frankreich in Reims. eine weitere Sternstunde erlebte „Phi-Phi“, so sein Spitzname, als er 1934 gemeinsam mit Luigi Chinetti die 24 Stunden von Le Mans gewann. Als 1950 die Formel 1 eingeführt wurde, war Étancelin mit von der, meist auf privat gemeldeten Gefährten, und ging bei 12 Grands Prix an den Start.

Geboren: 28. Dezember 1896 in Rouen, France;
Verstorben: 13. Oktober 1981 in Neuilly-sur-Seine, Frankreich, 84 Jahre alt.

*

David Murray 28/12/1909, David Murray wird geboren in Edinburgh, Schottland.

Murray gründete 1952 den berühmten Rennstall Ecurie Ecosse und setzte als erstes einen Cooper-Bristol beim Grand Prix von England ein, den er selbst lenkte. Danach trat er vom aktiven Sport zurück um sich ganz der Aufgabe als Teamchef zu widmen. Der grösste Erfolg seines Teams waren zwifellos die zwei Siege bei den 24 Stunden von Le Mans in den Jahren 1956 und 1957.

Geboren: 28. Dezember 1909 in Edinburgh, Schottland;
Verstorben: 5. April 1973 in Las Palmas, Spanien.

Advertisements
Kommentare
  1. Jo sagt:

    Nun die Strecke ist eindutig Monza.
    Und da Lauda schon (links) und Surtees noch (mitte) dabei sind, kann es sich eigentlich nur um 1972 handeln.
    u.a. sieht man da noch:
    Hulme, Stewart, Pace, Reutemann, Wisell, Rega, Hill, Amon, Hailwood.
    Die anderen erkenne ich nicht.

  2. grandprixinsider sagt:

    Das sieht schon mal gut aus. Obwohl ich bei Stewart gestutzt habe. Wo siehst du denn Jackie im Bild…?

  3. Jo sagt:

    Hinter Surtees – halb verdeckt…
    Die fettigen halblangen Haare???

  4. grandprixinsider sagt:

    Nope, fettige Haare, das is Nanni Galli… 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s