Samstag,

Veröffentlicht: 27 Dezember 2008 in Uncategorized

??????????????

27. Dezember: Vergangenen Mittwoch zeigte ich ein Bild eines rätselhaften Piloten in einem 93er Williams FW15C Renault V10. Heute ist es einen anderer Formel 1-Promi, der ein Jahrzehnt zuvor einen Williams FW11 Honda V6 Turbo ausprobierte. Na? Traut sich jemand? Ich glaube ihr werdet es schwer haben und bei der Auflösung SEHR überrascht sein, wer das ist. Ich jedenfalls wäre gerne bei der Sitzprobe dabei gewesen…

*

Jean-Christophe Boullion, 2007 27/12/1969, Jean-Christophe Joël Louis Boullion wird geboren in Saint-Brieuc, Frankreich.

1995 versprach das Jahr des Christophe Boullion zu werden, nachdem der Franzose die internationale Formel 3000-Meisterschaft gewonnen hatte, Karl Wendlinger bei Sauber ersetzen und damit sein Formel 1-Debüt hatte. Doch jenen zwei Achtungserfolgen bei den Grands Prix von Deutschland und Italien, als er jeweils in die Punkteränge fahren konnte, standen zuviele Dreher und Ausritte gegenüber. Jules musste sich danach wieder in seiner Rolle als Williams-Testfahrer zufrieden geben und in diesem Job war mindestens so schnell wie die Stammfahrer. Aber ein Fragezeichen hing unverändert über seinen Qualitäten als F1-Rennfahrer und seinen introviertierte Art half nicht, ihm eine erneute Chance in der F1 zu sichern. In der LMS gehört der Franzose heute zu den Spitzenfahrern und 2007 hätte es fast zum Meistertitel gereicht.

*

André Pilette 27/12/1993, André Pilette stirbt.

André Pilette debütierte am 17. Juni 1951 in der Formel 1 und bestritt 14 Grands Prix, zwei WM-Punkte sind die ganze Ausbeute aus dieser Zeit.

Geboren: 6. Oktober 1918 in Paris, Frankreich;
Verstorben: 27. Dezember 1993 in Etterbeek, Belgien, im Alter von 75 Jahren

*

Hans Stuck 27/12/1900, Hans Villiez von Stuck wird geboren in Warschau, Polen.

Während seiner 40-jährigen Karriere year errang Stuck beeindruckende 411 Siege und 2. Plätze, darunter 7 Triumphe bei Grands Prix und eine Anzahl von Rekorden zu Land und Wasser, insbesonder Geschwindigkeitsrekorde bei Bergrennen. Neben seinen fahrerischen Erfolgen, baute er mit Ingenieur Alex von Falkenhausen den bekannten AFM-Rennwangen. Als der „Bergkönig“, wie Stuck wegen seiner zahllosen Erfolge bei Bergrennen genannt wurde, im Alter von 60 Jahren auf BMW 700 zum letzten Mal die Berg-DM gewann, hatte sein Sohn, Hans-Joachim Stuck, es bereits über Tourenwagen und Formel 2 bis zum Formel 1-Piloten gebracht.

Geboren: 27. Dezember 1900 in Warschau, Polen;
Verstorben: 9. Februar 1978 in Grainau, Deutschland.

Advertisements
Kommentare
  1. Jo sagt:

    Norbert Haug

  2. Taffy sagt:

    1983 fuhr A.Senna in Donington seinen ersten Formel 1 Test in einem Williams. Ist er gemeint?

  3. Jo sagt:

    Das am Mittwoch war A.Newey

  4. grandprixinsider sagt:

    Jo hats richtig erkannt: Norbert Haug hatte in seiner Funktion als Chefredakteur von Auto Motor und Sport Gelegenheit den Williams FW11 und einen Honda RA 272E in Suzuka zu fahren, daher die Aufnahme oben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s