Neel Jani, A1GP Team Switzerland, 2008

8. Dezember – Heute ist der Geburtstag von Ex-Toro Rosso-Freitags-Tester Neel Jani und das beste Geschenk, das der Schweizer heuer erhielt, war gewiss die von der Nationalen Sportkommission verliehene „Auto Sport Award“ für besondere Verdienste um den Schweizer Motorsport. Damit reiht sich Neel neben Grössen wie Jo Siffert, Clay Regazzoni und Peter Sauber ein. Mit der Auszeichnung würdigt Auto Sport Schweiz das Engagement und die Leistungen der Vertreter eines Landes, das weder über eine international taugliche Rennstrecke verfügt noch auf die Unterstützung einer eigenen Automobilindustrie zählen kann. Das schweizer Team hatte im Mai 2008 die 20 Rennen umfassende A1GP-Serie, den „Nationen-Weltcup des Motorsports“, gewonnen und war somit die logische Wahl.

*

Michel Ferté, 2005 8/12/1958, Michel Sylvère Adrien Ferté wird geboren in Falaise, Frankreich.

Michel Ferté begann seine Karriere Anfang der 80er und arbeitete sich über Formel 3, Formel 2 und Formel 3000 an sein grosses Ziel heran: Die Formel 1. Drei Saisons lang wartete er als Testfahrer des Ligier F1-Teams auf eine Chance bei einem Grand Prix in der Topliga zu debütieren, die allerdings nie kam. Ernüchtert wandte sich Michel den Tourenwagen zu, fuhr in der IMSA-Serie, driftete bei Eisrennen in den französischen Alpen herum und schloss die Karriere bei den Sport-Prototypen ab.

*

Neel Jani, 2007 9/12/1983, Neel Jani wird geboren in Rorschach, Schweiz.

Der Sohn einer schweizer Mutter und eines indischen Vaters stieg nach Siegen in der Formel Renault in die GP2 auf, legte dort 2005 zwei Siege nach. Als Freitags-Tester der Scuderia Toro Rosso schnupperte Neel 2006 erstmals Formel 1-Luft und schrieb Geschichte, weil er als einziger Fahrer an einem Grand Prix-Wochenende abwechselnd Formel 1 und GP2 fuhr, wo er für einen Fahrerkollegen einsprang.

Mit dem schweizer A1-Team nahm er von 2006 an in der A1 Grand Prix-Serie teil, fuhr regelmässig aufs Podest und auch Siege für das eidgenössische National-Team heraus. 2007 debütierte Neel in der Champ Car World Series mit dem Red Bull PKV Racing Team, doch als die Serie mit der IRL fusioniert, konzentriert er sich auf die A1-Serie und holt in der Saison 2007/2008 den Weltcup des Motorsports für Team Schweiz.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s